Klangkünste
Referenzen 1982-2018
Was gibt es aktuell?
Bariton
Gesangspädagogik
Unterricht
Auftrittskompetenz
Stimmphysiologie
Weiterbildung
Beratung
Preise
Biographie
Forum
Dirigent
Movement-Studies
 Singen ist gesund
Kontakt
Impressum
Sitemap


Workshops 

Stimmphysiologie 2019     


Ob beim Üben, bei Chorproben, Gesangsstunden, Aufführungen: immer wieder tauchen verschiedenste Fragen zur Stimmfunktion im Zusammenspiel mit dem Körper auf.

Um diesen Fragen zu begegnen biete ich Workshops an, die sich vertieft mit dem Thema «Stimme und Physiologie» auseinandersetzen.

Im Zentrum steht die Klärung der Bedingungen zwischen dem Klang (der Stimmfunktion) und den Bereichen «Körperhaltung – Bewegung – Atmung».

Durch vielfältige Zugänge wird an der Disposition des Körpers gearbeitet, an der Qualität der Atembewegungen, ihrer Wirkung auf das Klang- und Leistungsspektrum der Stimme und dem Dialog zwischen Stimmlippenschwingung und der Atmung / dem Körper.

Es geht um praktische Erfahrungen mit Arbeitsphasen im Stehen, Liegen, Sitzen und Bewegen unter Einbezug von verschiedensten Arbeitsmaterialien und Arbeitstechniken. Selbsterfahrung als Schlüssel zum Verständnis für die Abläufe haben Übungen zum Ziel, um das Erlernte eigenständig weiterzuführen und anzuwenden.

Die Inhalte sind für sing- und sprechbegeisterte Menschen allen Alters, Sängerinnen und Sänger, Dirigenten und Dirigentinnen und Menschen mit Sing- und Sprechberufen konzipiert.


 

Themen 2019   

                             Resonanz

                                                Hörwelten

                 Vibrato und Brillanz 


Workshop I: "Resonanz"

28. September 2019 von 10-17Uhr in Zürich

Resonanz in Beziehung zu Raum- und Material

  • Stimulationen zur Wahrnehmung der Resonanzräume und ihrer Beziehung zum Klang
  • Atemräume sind auch Klangräume: wie äussert sich ihre Beziehung zueinander klanglich?
  • Anregung des Klangspektrums zur Entwicklung der Dialogfähigkeit zwischen dem Klang und der Raum-, Gewebe- und Knochenschwingung.
  • Wie gelingt die Feinabstimmung zwischen dem Klangangebot und den inneren Raum- und Körperstrukturen?
  • Förderung der unterschiedlichen Resonanzeigenschaften der Körperstrukturen.
  • Klingende innere Räume – vibrierende Körperstrukturen (Muskeln, Knochen, Schleimhaut...)

In Beziehung zu den musikalischen Handlungsebenen

  • Welchen Einfluss hat die Artikulation auf die Resonanzräume?
  • Ist Resonanz ein der Tonhöhe und Sprache übergeordnetes Prinzip?

In Beziehung zur Atmung

  • Wie sind Resonanzqualitäten vom Ein- und Ausatemverhalten beim Singen abhängig?
  • Was hat mein Atemmuster mit einer grundlegenden Disposition meiner inneren Räume zu tun?

In Beziehung zur Akustik

  • Echo, Hall und Co: verschiedene Raumakustik Qualitäten und ihre stimulierenden Wirkungen auf den Klang.
  • Resonanz im Innen- und Aussenraum erkennen und nutzen lernen.

In Beziehung zum Kehlkopf

  • Anregung eines komplexen Klangangebot als Grundvoraussetzung für eine umfassende Resonanz.
  • Die Bedeutung der Klangrückkopplung für Resonanzphänomene und die Optimierung der Kehlkopffunktion.

Workshop II: "Hörwelten"

26. Oktober 2019 von 10-17Uhr in Zürich

  • Das Abenteuer des Hörens und seine Folgen für die Klangstruktur und Körperorganisation
  • Perspektiven des Hörens:  Innen- und Aussenwahrnehmung
  • «Lausch-Übungen» zum Entdecken und Fördern der Vielschichtigkeit eines Klanges
  • Übungen zur Differenzierung zwischen Klangenergie (Brillanz), Klangrhythmus (Vibrato) und der Informationsebene (Tonhöhen und Sprachinformation) eines gesungenen Tones
  • Die Beziehung zwischen  Stimmlippenschwingung und  Klangspektrum
  • Klangorientierung versus Handlungsorientierung?
  • Die Ohren als Hör- und Sinnesorgan
  • Das Prinzip der Echo-Ortung und sein funktionsregelndes Potential
  • Klanghierarchien
  • Die Bedeutung der Eustachischen Röhren beim Singen
  • Einen Klang funktional deuten lernen
  • Imitation, Ästhetik, mentales Konzept: die Art des Hörens entscheidet über die Art des Klanges

Workshop III: "Vibrato und Brillanz"

23. November 2019 von 10-17Uhr in Zürich

  • Brillanz und Vibrato als führende und funktionsregulierende Klangqualitäten.
  • Feinregulation der Phonationseinstellungen durch die Orientierung am Hochfrequenzspektrum, der Vibrationsqualität und dem Vibrato.
  • Die Bedeutung hoher Frequenzen für die Tragfähigkeit der Stimme.
  • Lauschübungen und Stimulationen für die Entwicklung einer ausgereiften Brillanz.
  • Anregung der freien Schleimhautschwingung als «Ur-Instanz» hoher Frequenzen.
  • Vibrato: das «Prinzip der Umspielung»: Effizienz statt Ermüdung
  • Innere Rhythmen und -Geräusche und ihr Spiegelbild im Klang
  • Der Nasenraum: ein Hochfrequenz-Verstärker
  • Stimulationen zur Förderung des funktionalen Vibratos

Kosten je Workshop 180 CHF 

 

Anmeldung per email an klangkuenste@sunrise.ch

Top

klangkuenste@sunrise.ch